Pfarrei St. Clemens

Osburger Kirche St. Clemens
Wann in Osburg das erste Kirchengebäude stand, ist schriftlich nicht belegt. Dies muss aber schon vor dem 17. Jahrhundert gewesen sein, da in schriftlichen Aufzeichnungen steht, dass am 16. Mai 1741 die Grundsteinlegung zur neuen Kirche stattfand. Der Erzbischof hatte dabei die Baupflicht für das Kirchenschiff und die Domvikare für den Kirchenchor übernommen. Der Turm der alten Kirche mit der darauf ruhenden Baupflicht blieb bei der Gemeinde.

Foto: Albert Bonert

1957 wurde die im Jahr 1741 gebaute Kirche wegen Baufälligkeit abgerissen und an gleicher Stelle die heutige Kirche gebaut. Dabei wurde die Kirche baulich von dem Kirchturm getrennt. Der Kirchturm diente weiterhin als Glockenturm und ist zudem auch das Wahrzeichen von Osburg.

1994 wurde der Innenraum der Kirche neu gestaltet. Neben der Umgestaltung des Altarraumes mit dem großen Altarbild des Wiener Künstlers Thomas Bredenfeld wurden durch die Abtrennung des Kirchenraumes auch eine Werktagskapelle und Räumlichkeiten für die Pfarrgemeinde geschaffen.
1997 wurde eine neue Kirchenorgel angeschafft. 2006 bauten die Osburger Krippenfreunde eine große Kirchenkrippe und 2017 erfolgte eine grundlegende Sanierung des Kirchturmes u.a. mit einem neuen Dach, Glockenstuhl etc..

Neben dem Altarbild sind die Kreuzwegstationen von Octacie de Lasall von Louisenthal besondere und eindrucksvolle Kunstwerke in der Pfarrkirche St. Clemens.

Der Osburger Kirchturm - Glockenturm der Kirche und Wahrzeichen des Ortes
Der Turm der Pfarrkirche St. Clemens wurde erstmals im Jahr 1740 urkundlich erwähnt. Damals war die Spitze von Zinnen umgeben. Vermutlich diente der Rundturm als Wehrturm der einstigen „Ostburg“, in dem um die Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert erstmals genannten Ort „Oysperg“.

Im Jahr 1825 wurde der Turm um 7 Meter erhöht und mit einem niedrigen Kegeldach versehen. Bei 1,40 Mauerstärke beträgt der Durchmesser des Turmes 5,70 Meter. Im Zusammenhang mit dem Kirchenneubau im Jahr 1957 wurde der Turm freigestellt. 1998 wurde eine Kirchturmuhr angebracht. 2008 wurde der Turm unter Denkmalschutz gestellt. Der Turm findet sich im Wappen der Ortsgemeinde wieder. 2016/17 wurde der Turm grundlegend saniert. Neben der Ausbesserung des Außenputzes, einem neuen Anstrich, wurde auch der Dachstuhl erneuert, das Dach mit heimischem Schiefer neu eingedeckt und ein neuer Glockenstuhl aus Eichenbalken eingebaut. Ein neuer Kirchturmhahn krönt die Sanierungsarbeiten.

Nähere Infos zum Altarbild, der Kirchenorgel, der Kirchenkrippe und den Kreuzwegstationen auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Waldrach.

Kirchengemeinderat der Pfarrei St. Clemens Osburg
Die Pfarrei St. Clemens Osburg hat statt der zwei getrennten Gremien Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat nur ein Gremium, den sogenannte Kirchengemeinderat. Dieser ist sowohl für die pastoralen wie auch für die Verwaltungs- und Finanzfragen zuständig.
Der Kirchengemeinderat besteht aus direkt von den Pfarrangehörigen gewählten Mitgliedern sowie weiteren von den Gewählten hinzu berufenen Personen. Außerdem gehört dem Gremium von amtlicher Seite der Pfarrer an. Er hat auch den Vorsitz inne.
Die derzeitige Besetzung des Kirchengemeinderates finden Sie hier.

Die Aufgaben des Kirchengemeinderates sind:
- Impulsgeber für die Entwicklung des pfarrlichen Lebens
- Ermöglichung, dass Pfarrmitglieder ihre Ideen in die Pfarrei einbringen können
- Beratung des Pfarrers und der Hauptamtlichen in pastoralen und finanziellen Fragen
- Verwaltung der Finanzen und Immobilien der Pfarrei
- Vertretung (je eine Person) im Kirchengemeindeverband und im Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Waldrach

Weitere Informationen über die Pfarrei St. Clemens finden Sie auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Waldrach.

Text: Albert Bonert

KÖB Osburg – Katholische Öffentliche Bücherei
Die Bücherei befindet sich in der Kirche. Der Bücherei-Eingang ist an der rechten Wand, neben dem Sakristei-Eingang. Erwachsene und Kinder können kostenlos Bücher ausleihen.

Öffnungszeiten (außer in den Schulferien):
Freitags von 16.00 – 17.00 Uhr

Das Bücherei-Team freut sich auf Sie.

Fotos: Albert Bonert, Silvia Klemens