BEWEGUNGSANGEBOTE für Osburger 60+

BEWEGUNGSANGEBOTE für Osburger 60+

– Gemeinsam statt einsam – bewegter Spaziergang

Die Bewegungsbegleiterinnen aus Osburg werden am Sonntag, 02.10., von 14 – 18 Uhr bei den Gesundheitstagen in der Mehrzweckhalle für Fragen zur Verfügung stehen. 

Termine: 
* 17.10.22, 10.00 – 11.00 Uhr mit Helga
* 02.11.22, 09.30 – 10.30 Uhr mit Christiane
* 19.11.22, 11.00 – 12.00 Uhr mit Jutta & Miriam

Treffpunkt: Eingang Grundschule Osburg

Das Angebot der Bewegungsbegleiterinnen findet derzeit draußen statt (wetterangepasste Kleidung). Getränk mitbringen.
Das Angebot ist kostenfrei und auf privater, ehrenamtlicher Basis (eigenes Risiko).

Aktuelle Termine finden Sie auf der Osburger Homepage hier sowie auch im DorfFunk und Amtsblatt.

Für Fragen: osburg-aktiv@gmx.de

 

Osburg bewegt! Osburger Gesundheitstage

Osburg bewegt! Osburger Gesundheitstage

Veranstaltungszeit: 01.10.22 von 13 – 18 Uhr und am 02.10.22 von 10.30 – 18 Uhr

„Die Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“ – ein schlauer Satz, der gelebt werden sollte

Die Erhaltung und Förderung Ihrer Lebensqualität ist uns ein besonderes Anliegen. In diesen bewegten Zeiten ist eine Stärkung des eigenen Immunsystems von besonderer Bedeutung. Es lohnt sich, den Focus auf die Ernährung, die Bewegung und gemeinschaftsbildende Maßnahmen zu richten.

Dies hat die Ortsgemeinde erkannt und möchte mit den Gesundheitstagen ein Zeichen setzen. Die bunt gemischten Angebote richten sich an Jung und Alt. Test- und Analyseangebote bieten Ihnen die Möglichkeit ihre Potenziale zu erkennen.
Wir haben ein breit gefächertes Angebot an Informationen und Mitmach-Angeboten für alle Altersgruppen.
Mit einem kleinen Herbstmarkt möchten wir ein Zeichen setzen und die regionalen Anbieter stärken.

Die Veranstaltung findet in und um die Mehrzweckhalle statt. Machen Sie mit, wir freuen uns auf Sie!

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Seite zur Veranstaltung ⇒ bitte hier klicken!


⇒ Flyer/Programm zum Download


Wir suchen DICH!!! – Osburger Besenbinder

Wir suchen DICH!!! – Osburger Besenbinder

WIR SUCHEN DICH!!!

Showtanz, Sketch, Büttenrede oder helfende Hand…
egal ob jung, ob alt-
wir wünschen uns eine Fastnacht,
die wieder knallt!

Meldet euch bei uns:
– Instagram: osburgerbesenbinder
– Facebook: KV Osburger Besenbinder
– Rebecca Konz: 0151-59888148

Amtseinführung Andreas Dewald als Ortsbürgermeister

Amtseinführung Andreas Dewald als Ortsbürgermeister

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 22.09.22 erfolgte die Ernennung, Vereidigung und Einführung von Andreas Dewald in das Amt des Ortsbürgermeister.

Herzlichen Glückwunsch & alles Gute.

Carsten Geib vereidigt Andreas Dewald (li) Foto: Stephanie Nickels

 

Obst kostenfrei zum Selbst-Pflücken

Obst kostenfrei zum Selbst-Pflücken

Osburger Bürger und Bürgerinnen können für den eigenen Bedarf das Obst gerne ernten. Bitte benutzen Sie hierbei geeignete Arbeitshilfen wie Leitern, Pflückbehälter etc.. Vermeiden Sie bitte, daß Äste abgerissen oder beschädigt werden. Sollte dies trotzdem passieren, bitten wir um fachgerechte Nachbearbeitung und Versorgung der entstandenen Bruchstellen.

An den entsprechenden Stellen haben wir Schilder aufgestellt und die Bäume sind mit einem gelben Band markiert. Die Obstbäume finden Sie beim Spielplatz Steilstraße, beim Bewegungsparcours, Obstbaumwiese hinter der Flachsheide/beim Gastank und unterhalb der Flachsheide (rechts vorm Wald, Richtung Thielenbach) sowie am Radweg bzw. der K67 von Osburg zum Neuhaus entlang.

Herzlichen Dank an die Projektgruppe „Natur & Historie“ für das Kennzeichnen der Bäume mit den gelben Bändern 🙂

Glasfaserausbau – Aktuelle Informationen

Glasfaserausbau – Aktuelle Informationen

Hier finden Sie fortlaufend aktuelle Informationen zum Glasfaserausbau in Osburg

Wichtig! Wenn Sie ein Schreiben von Firma Ruppert erhalten, bitten wir Sie, zeitnah einen Termin zu vereinbaren. Danke.

Stand: 19.09.22
Die Tiefbauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/ Straßen:
In den kommenden Tagen wird Trag- und Deckschicht in den vorangegangenen Abschnitten eingebaut.
In den kommenden Wochen werden folgende Straßenzüge ausgebaut:
Timmelter Berg, Ringstraße, Im Bungert und Markenweg.

Stand: 05.09.22
Die Tiefbauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/ Straßen:
* Ringstr., incl. Timmelter Berg
* anschließend wird der Markenweg Richtung Neustraße erschlossen

Stand: 08.08.22
*
in der KW 32 werden Restarbeiten in der „Misselbachstraße, Bergstr., Sternfelder Weg, Wiesenstr., Steinwaldstr., Markenweg bis Neustr.“ durchgeführt
   Betriebsferien: Die Tiefbauarbeiten werden im Zeitraum vom 15.8. bis einschließlich 26.8. eingestellt.
* nach den Betriebsferien werden die Arbeiten in der Neustr. Rtg. unterer Teil Steinwaldstr. und Wiesenstr. starten
* außerdem ist der Ausbau im Feldweg, der Ringstr., Timmelter Berg und Im Bungert vorgesehen

Stand: 25.07.22
*
in der KW 30 werden Restarbeiten in der „Misselbachstraße und obere Bergstr. “ durchgeführt
* aktuell wird Tiefbau im Sternfelder Weg und die Erschließung Rtg. Sportplatz voran getrieben
* ab dem 29.7. Tiefbau im Bereich Wiesenstr. bis Neustr inkl. Neustr. bis Bergstr.
* anschließend wird im Bereich Steinwaldstr. bis Neustr. inkl. Neustr.
* Die nächsten Baubereiche sind danach Ringstr. und Markenweg

Stand: 11.07.22
*
in der KW 28 werden Restarbeiten „Am Obstgarten und Zum Kirschbäumchen “ durchgeführt
* seit dem 11.7. bis zum 15.7. wird der Tiefbau in der „Friedhofstr.“ ab dem Kindergarten voran getrieben und bis auf die Deckschicht fertiggestellt
* parallel ist der Tiefbai ab dem 11.7. Am Sportplatz/Misselbachstr. Richtung Friedhofstr. gestartet
* ab dem 18.7. wird der Tiefbau im Sternfelder Weg beginnen

Stand: 27.06.22
Die Tiefbaubauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/Straßen:
* in der KW 26 werden Tiefbauarbeiten ab Kreuzung Kindergarten Rtg. „Am Obstgarten“ durchgeführt
* am 2. Juli sollen die Kreuzungen im Bereich Kindergarten erstellt werden
* seit 27.6.22 wird „Am Kirschbäumchen Rtg. Hochwaldstr“ erschlossen
* ab dem 29.6.22 wird „Am Obstgarten Rtg. Am Kirschbäumchen“ erschlossen
* ab dem 4.7.22 wird der Tiefbau in die Friedhofstr. eintreten, um die Baumaßnahme (Friedhofstr. 24) schnellstmöglich zu passieren

Stand: 13.06.22
Die Tiefbaubauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/Straßen:
* in der KW 24 werden Restarbeiten im „Keltenweg“ durchgeführt
* ab dem 20.6.22 bis ca. 1.7.22 wird der Tiefbau bis Ende „Am Obstgarten“ durchgeführt
* parallel erfolgt Tiefbau „Am Sportplatz“ inkl. Restarbeiten an Hausanschlüssen
* Sobald am Sportplatz die Arbeiten beendet sind, wird der Bau in die „Jakob-von-Osburg-Strasse“ wandern
* ab dem 25.6.22 werden Arbeiten von „Am Sportplatz bis Misselbachstrasse“ anstehen.

!! Es wurden bereits 20 Warnbaken seit Beginn der Bauarbeiten in Osburg gestohlen und Absperrungsmaterial auf die Straßen gelegt. Zum einen handelt es sich um Diebstahl und zum anderen um eine Gefährdung im Straßenverkehr und Unfallgefahr !! Ich bitte die Anwohner darum, daß Sie bei Auffälligkeiten und Beobachtungen von Diebstahl sofort die Polizei rufen, möglichst bitte auch Fotos fertigen – Danke für Ihre Unterstützung!!

Stand: 30.05.22
Die Tiefbaubauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/Straßen:
* in der KW 22 werden Restarbeiten in der „Flachsheide und Eichenweg“ durchgeführt
* parallel erfolgt Tiefbau „Am Obstgarten“ von Hausnummer 21 bis ca. Hausnummer 47 inkl. der Stichstraßen „Keltenweg, Römerweg, Köhlerweg und Jakob von Osburg Straße“
* Bauarbeiten „Am Sportplatz“ ab Hausnummer 33 werden voraussichtlich ab dem 2.6.22 beginnen, nach der Vorstellung des Fräsverfahrens

Stand: 16.05.22
Die Tiefbaubauarbeiten bewegen sich in folgende Bereiche/Straßen:
* ab dem 17.5.22 wird Tiefbau und Restarbeiten in der Flachsheide und Eichenweg durchgeführt.
* parallel wird die Straße „Am Obstgarten“ ab Ecke „Hochwaldstr. ausgebaut.
* Bauarbeiten ab der Straße „Am Sportplatz“ ab Hausnummer 33 werden vorraussichtlich ab dem 23.5.22 beginnen.

Stand: 29.04.22
Der Tiefbau zur Glasfasererschließung schreitet voran. Nach einem vor Ort Termin, am 29.4.22, mit Firma Westnetz, OBM Klemens und Fa. Ruppert bewegen sich die Tiefbauarbeiten in folgende Bereiche/ Straßen:
* ab dem 2.5.22 wird Tiefbau „Auf Klopp, ab Hausnr. 24 bis Hausnr. 6, inkl. der Sackgassen Sonnenhang, Hubertusstraße und Windstraße“ ausgeführt
* parallel wird die „Flachsheide, Eichenweg und Zu den Hügeln“ ausgebaut
* der Bereich Hochwaldstraße ist bist auf einzelne Apshaltteile fertiggestellt

Stand: 11.04.22
* Der Ausbau läuft seit dem 11.4. nach Baustelleneinrichtung und Spatenstich mit der VG und der OG Osburg
* ab 12.04.22 startet der Tiefbau Ecke Hochwaldstr. 5/Friedhofstr. bis Ende Hochwaldstr. 23
* ab dem 19.04. wird der Tiefbau Ecke Hochwaldstr. 5 bis Triererstr. Gehweg gegenüber Triererstr. 1 durchgeführt
* ab dem 25.04. werden die Rohranlagen „Auf Klopp 37-71“ instandgesetzt und parallel wird Auf Klopp inkl. Windstr./ Hubertusstr./ Sonnenhang erschlossen

 

Waldkindertage – Kleine Detektive im Wald

Waldkindertage – Kleine Detektive im Wald

Du liebst Rätsel und sie zu lösen? Geht gemeinsam im Wald auf Spurensuche, sammelt Hinweise und löst den Fall!

Für wen:              Kinder der 2. bis 4. Klasse der Grundschule Osburg
Wann:                  25. und 26. Oktober 2022, jeweils 10.00 – 16.00 Uhr
Wo:                       Freizeitanlage Schornstein Wald Osburg
Kostenbeitrag:   30 € inkl. Verpflegung
Veranstalter:      Ortsgemeinde Osburg in Kooperation mit VG-Jugendpflege, gefördert vom Kreis Trier-Saarburg

Die Anmeldung erfolgt ab 16. September 2022 unter www.go4ju.de

Anmeldungen per E-Mail können nicht berücksichtigt werden. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Wir freuen uns auf Euch!

Sandra, Elisa, Lara und Sharon

Waldkindertage 2022

Westenergie überrascht Erstklässlerinnen und Erstklässler der Grundschule Osburg mit Trinkflaschen

Westenergie überrascht Erstklässlerinnen und Erstklässler der Grundschule Osburg mit Trinkflaschen
  • 82 Abc-Schützen in der Verbandsgemeinde Ruwer erhalten nachhaltiges Geschenk zum Schulstart
  • Westenergie-Trinkflaschen sind der Hit

Die ersten Schultage sind eine besonders aufregende Sache. Die Erlebnisse sind so intensiv und eindrucksvoll, dass sich selbst viele Erwachsene noch heute an den eigenen großen Tag erinnern. Aufgeregt steht jedes Kind da, inmitten der neuen Klassenkameradinnen und -kameraden, und umklammert stolz die Schultüte. Es ist eine neue Welt, in die die Kinder an diesem Tag eintauchen. Lernen, zuhören, konzentrieren – die Ansprüche sind hoch.

Deshalb gibt Westenergie den Kindern in Osburg auch in diesem Jahr wieder etwas mit auf den Weg. Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Ruwer Stephanie Nickels, Ortsbürgermeister Andreas Dewald, Schulleiter Ronny Blügel und Marco Felten, Leiter der Region Trier bei der Westenergie, übergaben heute 40 Trinkflaschen an die Erstklässlerinnen und Erstklässler der Grundschule Osburg.

„Wir sind sicher, dass den Schülerinnen und Schülern unsere nützliche Überraschung zum Schulstart gut gefällt“, sagte Bürgermeisterin Stephanie Nickels bei der Übergabe. „Wir wollen einen kleinen Beitrag leisten, um den Kindern einen besonderen Start in den neuen Lebensabschnitt zu ermöglichen“, erklärte Marco Felten von der Westenergie. Weitere 42 Trinkflaschen haben die Erstklässler der Ruwertalschule in Waldrach erhalten.

Die nachhaltige Trinkflasche „Carve ‚School‘“ mit einem Fassungsvermögen von 0,7 Litern eignet sich ideal für Schule, Sport und Freizeit. Die zwei praktischen, gegenüberliegenden Griffmulden sorgen für einen sicheren Halt – auch mit kleinen Händen. Für Westenergie hat die Erstklässleraktion inzwischen Tradition: Seit 2006 konnten sich Mädchen und Jungen bereits über 850.000 Präsente freuen.

Zahlreiche Trinkflaschen verteilt das Energieunternehmen in diesem Jahr an Kinder in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Schleswig-Holstein. Hintergrund: Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Die Erstklässleraktion ist Teil der Bildungsinitiative 3malE.

Foto & Pressetext: Yannik Schneider Westenergie

 

 

Ergebnis des Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzeptes in Osburg

Ergebnis des Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzeptes in Osburg

Die Abschlußpräsentation „Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept“ des Büro INCA ist fertig.

Wir weisen insbesondere die Bürger und Bürgerinnen auf die eigenen Vorsorgemöglichkeiten hin, die in der Präsentation ab Seite 6 beschrieben werden. 

Die Präsentation steht hier zum Download zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 


Informationen zum örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept der VG Ruwer

Hochwasser sind Naturereignisse, die nicht zu vermeiden sind. Sie treten in unterschiedlicher Intensität und Häufigkeit seit jeher auch in der VG Ruwer auf. Jeder von uns muss, vor allem im Winterhalbjahr, mit Hochwasser rechnen.

Starkregen und daraus resultierende Sturzfluten können überall, auch abseits der Fließgewässer, plötzlich auftreten. Durch die Auswirkungen des Klimawandels ist in Zukunft vermehrt mit solch extremen Wetterereignissen, vor allem im Sommerhalbjahr, zu rechnen.

Nachdem die Ortsgemeinden Farschweiler und Lorscheid bereits örtliche Hochwasserschutzkonzepte erstellt haben, werden im Rahmen eines gemeinsamen Projektes von Verbandsgemeinde und der 18 Ortsgemeinden örtliche Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro INCA erstellt. Das Projekt wird vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. Ziel ist es, ein flächendeckendes Hochwasser- und Starkregenkonzept für die gesamte Verbandsgemeinde zu erstellen.

Dabei werden im Rahmen dieser Konzepte vor Ort Ziele und konkrete Maßnahmen zur Hochwasservorsorge ausgearbeitet, die sowohl bei Hochwasser von Flüssen und Bächen als auch bei Starkregen effektiv sind. Es wird unterschieden zwischen Maßnahmen im öffentlichen und im privaten Bereich.

Umfrage zum Thema „Starkregen und Strategien zum Umgang mit den Risiken“

Gerne möchten wir Sie  auf eine Umfrage zum Thema „Starkregen und Strategien zum Umgang mit den Risiken“ aufmerksam machen, die im Rahmen eines Projekts an der Hochschule Mainz vom Fachgebiet Wasser- und Siedlungswasserwirtschaft durchgeführt wird. In diesem Projekt (kurz EVA), gefördert durch den Innovationsfond der Präsidentin, wird u.a. das individuelle Entscheidungsverhalten von Privatpersonen in der Starkregenvorsorge untersucht. Hierfür wurde eine Umfrage erstellt und wir laden Sie herzlich zur freiwilligen Teilnahme ein. Umfragelink hier.

Bürgerworkshops

2.    Bürgerworkshops

Im Rahmen des Projektes „Örtliche Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte für 18 Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Ruwer“ haben die zweiten Bürgerworkshops erfolgreich stattgefunden. In diesen wurde der Konzeptentwurf mit detaillierter Vorstellung der erarbeiteten Maßnahmenvorschläge präsentiert sowie durch die Teilnehmer mitunter sehr konstruktiv kommentiert und diskutiert.

Nach den Ortsbegehungen wurde der Handlungsbedarf in der Hochwasser- und Starkregenvorsorge, u.a. aufgrund einer ergänzenden Defizitanalyse nach den ersten Bürgerworkshops, mit den neu hinzugewonnenen Erkenntnissen vervollständigt.

Die, in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeiteten, Lösungsvorschläge wurden im Vorfeld der Veranstaltung geprüft und die aufgezeigten Problempunkte analysiert. Das Ingenieurbüro INCA hat mit den hinzugewonnenen Erkenntnissen Maßnahmenvorschläge für die Risikobereiche in den einzelnen Ortslagen unter Berücksichtigung der Wirksamkeit sowie der Wirtschaftlichkeit entwickelt und in den zweiten Bürgerworkshops ausführlich vorgestellt sowie bedarfsweise erläutert, sollten eingebrachte Ideen aus den Workshops ggf. nicht umgesetzt werden können.

Hierbei wurde detailliert eingegangen auf

●       Maßnahmen zur privaten Hochwasservorsorge
●       Öffentliche Maßnahmen zur Hochwasservorsorge

Den allgemeinen Teil der Präsentation aus den zweiten Bürgerworkshops finden Sie nebenstehend. Die gesamte Präsentation wird den Ortsvorstehern zur Verfügung gestellt.

1.    Bürgerworkshops

Bei den 1. Bürgerworkshops, die vom 02.09.2021 bis zum 04.11.2021 stattfanden, konnten sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aktiv in die Bearbeitung der örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorge einbringen.

In einem Einführungsvortrag vom Ingenieurbüro INCA mit allgemeinen Informationen zur Hochwasser- und Starkregenvorsorge mit Schwerpunkt auf der Eigenvorsorge wurden anhand von Kartenmaterial einzelne Gefährdungsschwerpunkte hinsichtlich Flusshochwasser und Starkregen erläutert. Dabei sind in den vom Ingenieurbüro INCA erstellten Karten, zur Veranschaulichung der Gefahrenpotentiale, zum einen die Hochwasser- und Starkregengefahrenkarten und zum anderen die Ergebnisse aus den Ortsbegehungen, die 2020 stattgefunden haben, dargestellt.

Im anschließenden Workshopteil wurde in Gruppenarbeit an den Karten gearbeitet und vom betreuenden Ingenieurbüro Fragen beantwortet sowie Anregungen und Maßnahmenvorschläge aufgenommen. Dabei wurden vielfältige Problemstellungen angesprochen, welche in der weiteren Bearbeitung der örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte mit den zuständigen Stellen (Ortsgemeinden, VG, VG Werke, LBM, DLR etc.) geklärt und bei der Maßnahmenentwicklung berücksichtigt werden sollen.

Generell wurden folgende Punkte gehäuft angesprochen:

  • Zufließendes Wasser aus den Außengebieten
  •  Erosion in den Außengebieten
  • Kanalkapazität
  •  Straßenreinigungspflicht
  • Reinigung Kanaleinläufe/Sinkkästen
  • Kanalrückstau
  • Auswirkungen von Neubaugebieten auf oberflächige Abflüsse und das Kanalnetz.

Wir bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die trotz der Durchführung unter Pandemiebedingungen, aktiv an den Workshops mitgearbeitet haben. Insbesondere möchten wir uns auch bei den Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern sowie Herrn Girndt von den Stadtwerken Trier bedanken, der beim Bürgerworkshop in Riveris mit seiner Expertise für Fragen zur Riveristalsperre zur Verfügung stand.

Ortsbegehungen

Vom 01.09.2020 bis zum 13.10.2020 fanden in den 18 zu bearbeitenden Gemeinden der Verbandsgemeinde Ruwer Ortsbegehungen statt, bei denen in Zusammenarbeit mit einem Vertreter der Verbandsgemeinde, Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern, Wehrführerinnen und Wehrführern, Gemeindearbeiterinnen und Gemeindearbeitern sowie ortskundigen Privatpersonen Schwerpunkte hinsichtlich der Hochwasser- und Starkregengefährdung untersucht und dokumentiert wurden.
Dabei wurde sich zum einen auf, die im Vorfeld durch die Ortsgemeinden mitgeteilten, Schadenspunkte vergangener Ereignisse, zum anderen durch Auswertung des vorhandenen Kartenmaterials identifizierte mögliche Schadstellen konzentriert.

Auf folgende Punkte wurde dabei im Besonderen eingegangen:

  • Einsatzstellen der Feuerwehr bei vergangenen Ereignissen
  • Geschädigte bzw. besonders bedrohte Objekte
  • Brücken, Verrohrungen, Engstellen, kritische Abflusswege
  • Übergänge von Außengebieten zur Bebauung (Wege, Sandfänge, Einläufe)
  • Kapazität des Kanalnetzes
  • Sichtung bestehender Rückhalteeinrichtungen
  • Kritische Tiefpunkte, Muldenlagen in der Ortslage

Aufbauend auf der Grundlagenermittlung und der Bestandsaufnahme konnte sich so in Vorbereitung auf die Bürgerworkshops ein umfassender Überblick über die Überflutungssituation vor Ort bei Flusshochwasser und Starkregen gemacht und die im Vorfeld identifizierten kritischen Punkte konkretisiert werden.
Wir möchten uns bei allen Personen bedanken, die, auch bei teils ungünstigen Wetterverhältnissen und Pandemiebedingungen, an den Ortsbegehungen teilgenommen sowie sich aktiv an der Bearbeitung des Konzeptes beteiligt haben.

Auftaktveranstaltung

Am 20.08.2020 fand die gemeinsame Auftaktveranstaltung für die 18 örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte in der Verbandsgemeinde Ruwer statt. Der Einladung der Verbandsgemeinde in die Hochwaldhalle nach Osburg sind rund 100 Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Stephanie Nickels führte Dr. Rita Ley vom rheinland-pfälzischen Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge (IBH) in die Thematik ein. Dabei wurden die allgemeinen Auswirkungen von Flusshochwasser sowie Starkregen erläutert und die Entwicklung der letzten Jahre verdeutlich. Darüber hinaus wurde die Strategie des Landes Rheinland-Pfalz vorgestellt, die die Aufstellung von Örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepten flächendeckend für Rheinland-Pfalz mit ortsspezifischen Maßnahmenvorschlägen vorsieht.

Im Anschluss präsentierten Herr Bailey und Herr Eiden vom Ingenieurbüro INCA aus Niederanven allgemeine Hinweise zur Starkregen- und Hochwasservorsorge und gingen auf das Starkregenereignis vom 12.08.2020 im unteren Ruwertal ein. Anschließend stellten sie das Vorgehen bei der Erstellung der örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte und den Ablauf der Bürgerbeteiligung dar. Alle anwesenden Bürgerinnen und Bürger wurden motiviert, sich an der Aufstellung der Konzepte zu beteiligen und aktiv an der Verbesserung der Hochwasser- und Starkregenvorsorge mitzuarbeiten.

Im September und Oktober 2020 werden Ortsbegehungen in den 18 zu untersuchenden Ortsgemeinden der VG Ruwer durchgeführt, um sich einen Überblick über die Überflutungssituation vor Ort bei Flusshochwasser und Starkregen machen zu können und um die im Vorfeld identifizierten kritischen Punkte zu bestätigen und zu konkretisieren.

Von Januar bis März 2021 folgen dann voraussichtlich die Bürgerworkshops, bei denen die relevanten Bereiche der Hochwasser- und Starkregengefahrenkarten ausführlich erläutert, die möglichen Auswirkungen von Flusshochwasser und Starkregenereignissen aufgezeigt sowie adäquate Maßnahmen zum Umgang mit solchen Ereignissen gemeinsam mit der Bevölkerung diskutiert und erarbeitet werden. Auch werden von INCA in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern die Ergebnisse der Ortsbegehungen und der Grundlagenermittlung validiert.

Weitere Informationen zur Starkregen- und Hochwasservorsorge

Quelle/Link zur VG-Homepage: Hochwasser- und Starkregenvorsorge | VG Ruwer

Ergebnis der Dorfmoderation – Bericht von BKS

Ergebnis der Dorfmoderation – Bericht von BKS

Der Bericht zur Dorfmoderation mit dem Büro BKS ist fertig. Der Endbericht steht hier als PDF zum Download zur Verfügung.

In der Gemeinderatssitzung am 21.07.22 wurde der Auftrag zur Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes an BKS beschlossen.