Glasfaseranschlüsse in Osburg – Angebots-Fristablauf 15.12.21

Glasfaseranschlüsse in Osburg – Angebots-Fristablauf 15.12.21

Hinweis zum Fristablauf des Angebotes am 15.12.21:

Alle Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Osburg, die jetzt noch einen E.ON-Highspeed Telefonie-/ Internetdienst im Rahmen der Vorvermarktung abschließen, erhalten den Glasfaseranschluss hierbei kostenlos bis ins Gebäude. Das Angebot läuft am 15. Dezember 2021 aus.

Gerne können interessierte Bürgerinnen und Bürger einen persönlichen Termin bei sich vor Ort unter der Rufnummer 0651 812 2101 vereinbaren. Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.eon-highspeed.com, dort können Sie sich den kostenlosen Glasfaseranschluss noch bis zum 15. Dezember 2021 durch die Produktbestellung auch über den Verfügbarkeitscheck sichern.

Die Bauarbeiten für den flächendeckenden Ausbau sollen in der ersten Jahreshälfte 2022 starten. Westnetz plant mit einer Bauzeit von ca. acht Monaten für das umfangreiche Infrastrukturprojekt, in den ersten Bauabschnitten werden die Bürgerinnen und Bürger bereits deutlich früher mit der Zukunftstechnik auf der schnellen Datenautobahn surfen können.

Fotovoltaik Freiflächenanlagen – Potentialanalyse VG Ruwer

Fotovoltaik Freiflächenanlagen – Potentialanalyse VG Ruwer

Text aus dem Amtsblatt VG Ruwer, Ausgabe 48/2021, Bereich „Verbandsgemeinde Ruwer“:

Potentialanalyse „Fotovoltaik Freiflächenanlagen“

Die Verbandsgemeinde Ruwer sieht sich in der Verantwortung, ihren Beitrag im Rahmen der Energiewende, insbesondere zur Reduzierung des Co²- Ausstoßes zu leisten. Vor diesem Hintergrund wurde bereits der Flächennutzungsplan für den Teilbereich „Windenergie“ fortgeschrieben. Nunmehr steht das Thema „Fotovoltaik – Freiflächen“ auf der Agenda. Die Verbandsgemeinde Ruwer hat das Ziel, die Ansiedlung von Fotovoltaikanlagen im Verbandsgemeindebetrieb vorbereitend zu steuern. Der Verbandsgemeinderat erteilte in der Sitzung am 20.05.2020 einen Planungsauftrag zur Konzepterstellung an das Büro Landschaftsarchitekt Karl Heinz Fischer.

Nach Klärung der Aufgabenstellung wurde die Vorstudio zur Standortfindung von Fotovoltaik – Freiflächen aus dem Jahre 2008, auf Grundlage der geltender Normen und Kriterien aktualisiert.

Neben der Feststellung des Flächenpotentials, das im Verbandsgemeindegebiet für Fotovoltaik – Freiflächenanlagen ohne widerstehende Belange zur Verfügung steht, soll mit dem Konzept vermieden werden, das Flächendiskussionen bei jeder Einzelfallplanung erfolgen müssen.

Somit dient das Konzept als Leitfaden, auf dessen Grundlage die sachgerechte Entscheidung für oder gegen eine mögliche Eignungsfläche im Einzelfall erfolgen kann, jeweils dann, wenn Projektierer und/oder Ortsgemeinden mit entsprechenden Anträgen auf die Verbandsgemeinde zukommen.

Das Konzept/ Potentialanalyse wurde nach umfassender Behandlung in den verantwortlichen Gremien, vom Verbandsgemeinderat in der Sitzung vom 21.04.2021 als Grundlage weiterer Planungsschritte beschlossen.

Der Bericht zur Potentialanalyse, steht ab sofort auf der Homepage der Verbandsgemeinde Ruwer unter www.ruwer.deBauen & Wirtschaft – Planverfahren zur Einsicht bereit.

zur: Präsentation Studie Photovoltaik-Freiflächen

zur: Planzeichnung zur Studie Photovoltaik-Freiflächen

Drückjagd am 04.12.21

Drückjagd am 04.12.21

Am Samstag, 04.12.2021, führt der Jagdpächter eine Drückjagd zur Reduzierung des Wildbestandes durch. Auf der gesamten Fläche der Gemeinde Osburg und übergreifend in Riveris und Waldrach wird in der Zeit von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und von 13.30 Uhr – 16.30 Uhr gejagt.

Wanderer, Jogger, Reiter und Holzabfuhr bitte entsprechend einstellen und den Jagdbereich im vorgenannten Zeitraum meiden. Hinweise an den Zugängen zum jeweiligen Jagdbereich werden angebracht.

Der Jagdpächter und der Jagdvorsteher/Jagdvorstand danken für das Verständnis.

Heinrich Klemens, Jagdvorsteher

Neues von der Dorfaktivierung & Dorfmoderation

Neues von der Dorfaktivierung & Dorfmoderation

Im Rahmen der Dorfaktivierung haben wir mehrere Projektgruppen gebildet. Die Gruppen arbeiten fleißig in Ihren Bereichen Ideen und Vorschläge aus, incl. einer Bestandsaufnahme.

Wer gerne in einer Projektgruppe mitarbeiten möchte, kann jederzeit dazu kommen.

Es bestehen folgende Projektgruppen:
– Regionale Mobilität
– Natur & Historie
– Gemeinschaft & Nachbarschaft
– Gesundheit (Bewegung, Ernährung, seelisches Wohlbefinden)
– Seniorenaktivierung
– Kommunikation (analog & digital)
– Kinder & Jugendliche

Hinzu kommen die Arbeitsgruppen der Dorfmoderation: Ortsbild und Dorfgestaltung sowie innerörtlicher Verkehr. Das nächste Treffen im Rahmen der Dorfmoderation (städtebauliche Entwicklung) findet vermutlich im Dezember statt (Termin folgt).

 

Circa im Februar 2022 sollen alle Projektgruppen der Dorfmoderation in einem gemeinsamen Treffen Ihre vorläufigen Ergebnisse vorstellen.

Erste Zwischenergebnisse unserer Projektgruppen:

Die Projektgruppe Kinder & Jugendliche hat ein Weihnachtsbasteln mit einer Überraschung für unsere Senioren in der 1. Dezember-Woche geplant – aufgrund der derzeitigen Corona-Maßnahmen kann das Basteln vermutlich nicht im geplanten Umfang stattfinden; nächstes Gruppentreffen am 05.01.22.

In der Gruppe Regionale Mobilität wurde über Ladesäulen und E-Carsharing gesprochen; nächstes Treffen am 24.11.21.

Die Gruppe Natur & Historie hat eine Bestandsaufnahme mit ersten Ideen angefertigt; nächstes Treffen am 30.11.21.

Die Gruppe Gesundheit (Bewegung/Ernährung/seelisches Wohlbefinden) trifft sich am 22.11.21 das erste Mal.

Die Gruppe Gemeinschaft & Nachbarschaft hat erste Bestandsaufnahmen und Ideen notiert. Ein Treffen für Jung & Alt mit kleinem Spaziergang und Stockbrot ist für Anfang Februar 2022 geplant. Das nächste Treffen findet am 04.01.22 statt.

Die Gruppe Seniorenaktivierung trifft sich das erste Mal in der kommenden Woche.

Die Gruppe Kommunikation – analog & digital hat Möglichkeiten für eine bessere Kommunikation innerhalb des Ortes erfasst. Ein erstes Ergebnis ist ein eigenes Ortslogo im Zusammenhang mit der Dorfaktivierung & Dorfmoderation 🙂 Die Logos sind in Abwandlung unseres Wappen entstanden. Desweiteren soll ein Flyer mit Informationen über Osburg gefertigt werden.

Logos der Gruppe Kommunikation – vielen lieben Dank an Stefanie Radtke.

Logo Osburg universal

 

 

 

 

 

 

Silvia Klemens, Ortsbürgermeisterin

Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Die Gedenkfeier zum diesjährigen Volkstrauertag fand am Sonntag, 21.11.21, im Anschluss an die Messe in der Kirche statt. Es wurde gemeinsam mit dem Totengedenken an Opfer von Krieg und Gewalt gedacht.

 

Totengedenken

Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker.

Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder

danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren.

Wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einem anderen Volk angehörten,

einer anderen Rasse zugerechnet wurden, Teil einer Minderheit waren

oder deren Leben wegen einer Krankheit oder Behinderung als lebensunwert bezeichnet wurde.

Wir gedenken derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand gegen Gewaltherrschaft geleistet haben, und derer,

die den Tod fanden, weil sie an ihrer Überzeugung oder an ihrem Glauben festhielten.

Wir trauern um die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage,

um die Opfer von Terrorismus und politischer Verfolgung,

um die Bundeswehrsoldaten und anderen Einsatzkräfte, die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren.

Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind.

Wir trauern mit allen, die Leid tragen um die Toten, und teilen ihren Schmerz.

Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern,

und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt.

 

Danke an Pastor Alfons, daß die Gedenkfeier in der Kirche stattfinden konnte, Danke auch an Christian Heckmann. Danke auch an alle, die die schöne Messe mitgestaltet haben, insbesondere dem Männergesangverein mit Ihren musikalischen Beiträgen in der Kirche und der Feuerwehr beim Kriegerdenkmal. Der Musikverein konnte leider aufgrund der feuchten Witterung draußen nicht spielen.

Text & Fotos: Silvia Klemens

Gedenkrede entspricht Totengedenken des Bundespräsidenten

Fenster-Sonnenschutzfolie in der Turnhalle im Kindergarten

Fenster-Sonnenschutzfolie in der Turnhalle im Kindergarten

In der Turnhalle im Kindergarten wurde an den fünf großen Fenstern eine Sonnenschutzfolie angebracht. Die kostengünstige und schnell umsetzbare Maßnahme soll mittelfristig die starke Erhitzung des Raumes im Sommer sowie das Auskühlen im Winter vermeiden. Die Folien haben eine leichte Tönung, schränken  jedoch nicht von innen die Sicht ein.

Vielen lieben Dank an die Osburger Bürgerin Bianca die mit mir zusammen die Folien an einem Samstagvormittag angebracht hat.

Silvia Klemens, Ortsbürgermeisterin

 

Vorankündigung – Weihnachtsbaumverkauf & Leckere Waffeln (11., 17. und 18.12.21)

Vorankündigung – Weihnachtsbaumverkauf & Leckere Waffeln (11., 17. und 18.12.21)

Am 3. und 4. Adventswochenende (11.12. sowie 17. und 18.12.21) verkauft Familie Kohl auf dem Festplatz (Unter Wiesloch) in Osburg Weihnachtsbäume aus eigenen, regionalen Kulturen.

An nachfolgenden Zeiten findet ein Waffelverkauf mit Getränken für die Kinder statt:

* Samstag, 11.12.21, ca. 10 – 16 Uhr durch den Kindergarten (Förderverein & Elternbeirat)

* Freitag, 17.12.21, ca. 10 – 16 Uhr durch die Freiwillige Feuerwehr

* Samstag, 18.12.21, ca. 10 – 16 Uhr durch den Chor Blue Notes e. V.

Auf einen leckeren Glühwein darf man sich beim Kauf eines Baumes von Familie Kohl freuen 🙂

(Planung des Waffelverkauf vorbehaltlich der dann gültigen Corona-Bedingungen)

Neues von der Partnerschaft mit Velars-sur-Ouche

Neues von der Partnerschaft mit Velars-sur-Ouche

Seit der Feier zum 25jährigen Bestehen unserer Partnerschaft in Osburg konnten leider keine offiziellen Treffen in größerer Runde stattfinden.

Die Coronapandemie verhinderte unsere geplanten Besuche in Velars sur Ouche. Auch die Teilnahme einer Gruppe aus unserer Partnergemeinde am Frühlingsmarkt 2020 in Osburg, an dem Spezialitäten aus Burgund wie Wein, Käse und hausgemachte Schinkensülze angeboten werden sollten, war aus diesem Grunde nicht möglich.

Dies bedeutet aber nicht das Ende unserer freundschaftlichen Beziehungen. In dem ganzen Zeitraum bestanden weiterhin viele private Kontakte. So wurden mittels der sozialen Medien Grüße, Bilder, Erlebnisse, Glückwünsche und Zeichen der Anteilnahme ausgetauscht. Abgesehen von den Zeiten des Lockdowns gab es zudem Treffen in kleiner Runde.

Ein besonderes Ereignis in diesem Jahr war im September die Einweihung der Notre Dame d’Etang. Die Marienstatue, die vom Berg Etang in das Tal der Ouche herunterschaut, ist das Wahrzeichen unserer Partnergemeinde. Allerdings hatte die Zeit ihre Spuren an der Figur und der Kapelle hinterlassen. Eine über mehrere Jahre dauernde, aufwendige und kostenintensive Restaurierung wurde notwendig. Bei diesen Arbeiten hat man die acht Meter hohe Marienstatue auch vollständig mit Blattgold überzogen. Jetzt ist sie von weitem in strahlendem Glanz zu sehen. Besonders hervorzuheben ist das Engagement von Michel Berthenet, der sich bis zu seinem Tod mit all seiner Kraft für den Wiederaufbau einsetzte.

Nach dem Abschluss der gelungenen Arbeiten wurde am 25.09.2021 die Kapelle mit der Marienstatue durch den Bürgermeister von Velars sur Ouche, Monsieur Thierry Jean, und vielen Gästen wieder offiziell eingeweiht. An dem Empfang bei der Kapelle nahmen als Vertreter der Partnergemeinde Osburg Marie-Luise Bungart-Gorges und Erich Gorges teil. Ihre Anwesenheit wurde bei allen sehr positiv aufgenommen. Viele bekannte Gesichter zeigten ihre Freude über das Wiedersehen. In einem kurzen Grußwort betonte Frau Bungart-Gorges die Symbolkraft der Notre-Dame d’Etang für unsere Partnerschaft. Sie überreichte dem Bürgermeister, Monsieur Thierry Jean eine Metalltafel, die in der Kapelle einen besonderen Platz erhält. In der Tafelinschrift bitten wir, dass Notre Dame uns und unsere Partnerschaft weiterhin beschützen möge.

In Erinnerung an Michel Berthenet und seine Verdienste um die Restaurierung von Notre Dame d’Etang wurde eine Stele bei der Kapelle enthüllt. Bis zu seinem Tod hat er sich sehr für die Partnerschaft eingesetzt. Als Zeichen der Wertschätzung durch die Bürger und Bürgerinnen von Osburg wurde ein Korb mit Herbstblumen und den Wappen unserer beiden Gemeinden seiner Witwe übergeben.

Der Festakt endete mit einem Empfang im Gemeindesaal von Velars sur Ouche. Hier erläuterte der ausführende Architekt mit Bildern die Geschichte und arbeitsintensive Restaurierung von Notre Dame d‘Etang.

Am darauffolgenden Tag konnte erstmals nach den Einschränkungen durch die Pandemie wieder ein Treffen mit dem Partnerschaftskomitee von Velars sur Ouche stattfinden. Auch hier zeigte sich, dass der lange Zeitraum ohne gegenseitige Besuche nichts an der engen Beziehung und Freundschaft zueinander geändert hat. Bei einem gemütlichen Mittagessen wurde ausführlich über die weiteren Aktivitäten unserer Gemeindepartnerschaft gesprochen. Eine Gruppe wollte gerne am Frühlingsmarkt 2022 in Osburg teilnehmen; dieser wird wegen der Corona-Pandemie leider erst in 2023 geplant werden. Zurzeit wird über andere Möglichkeiten für einen Besuch bei uns nachgedacht.

Im kommenden Jahr ist endlich wieder eine Fahrt nach Velars sur Ouche geplant. Eine Gruppe aus Osburg ist zu einem gemeinsamen Wochenende am 24. und 25. September 2022 eingeladen. Genauere Informationen hierzu werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Marie-Luise Bungart-Gorges

 

 

„Bald ist Nikolaus Abend da…“

„Bald ist Nikolaus Abend da…“

Liebe Osburger Familien,

trotz der Corona-Pandemie möchte der Nikolaus auch in diesem Jahr die Osburger Kinder am 5. Dezember (Sonntag) besuchen und mit ein paar lieben Worten eine Freude bereiten. Die Familien, die in diesem Jahr einen Besuch vom Nikolaus wünschen, melden sich bitte frühzeitig bei Andrea Schuh (Telefon 7480).

Auch in diesem Jahr wird der Nikolaus nicht in die Häuser kommen. Der Nikolaus begrüßt die Kinder und euch Familien vor eurem Haus.

Die Übergabe der Nikolaustüten erfolgt in diesem Jahr ebenfalls nicht durch den Nikolaus. Hier ist der Nikolaus auf die Hilfe von euch Eltern angewiesen.
Interessierte Familien erfahren bei Terminvereinbarung mehr über den genauen Ablauf.

Herzliche Grüße
Musikverein Osburg

Glasfaseranschlüsse in Osburg – Vorvermarktungsquote erreicht

Glasfaseranschlüsse in Osburg – Vorvermarktungsquote erreicht

Pressebericht Westenergie:

Vorvermarktungsquote für neue Glasfaseranschlüsse in Osburg erreicht

  • 1120 Haushalte können ab sofort vom Ausbau des schnellen Internets bis ins Haus profitieren
  • Surfen ohne Ladepausen – bis zu 1.000 Gigabit pro Sekunde schnell

Gleichzeitig im Internet surfen, einen Film streamen und telefonieren? Dies ist in vielen Gemeinden auf dem Land bislang nicht oder kaum möglich. Für Anwohnerinnen und Anwohner der Gemeinde Osburg ist diese Möglichkeit jedoch zum Greifen nah, denn die benötigte Vorvermarktungsquote für einen Glasfaserausbau in Osburg wurde bereits jetzt schon erreicht. Die Westenergie Breitband wird in der ersten Jahreshälfte 2022 mit dem Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetz für superschnelles Internet beginnen. Dabei kann jeder der 1.120 Haushalte der Ortsgemeinde Osburg bei Abschluss eines E.ON-Highspeed-Vorvertrags einen „Fiber to the Home (FTTH)“- Anschluss bis ins Haus erhalten. Die gigabitfähigen Anschlüsse stellen die hochwertigste und zukunftssichere Form der Internetanbindung dar.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Osburg, die jetzt noch einen E.ON-Highspeed Telefonie-/ Internetdienst im Rahmen der Vorvermarktung abschließen, erhalten den Glasfaseranschluss hierbei kostenlos bis ins Gebäude. Dieses Angebot wird noch bis zum 15. Dezember 2021 aufrecht erhalten.

„Es freut mich, dass die Vorvermarktungsquote so schnell erreicht wurde und wir hier in Osburg dadurch zeitnah den Glasfaserausbau durch die Westenergie und damit schnelles Internet in Osburg umsetzen können“, erklärt Ortsbürgermeisterin Silvia Klemens, die sich für den Glasfaserausbau stark macht. „Wenn wir als infrastrukturell gut aufgestellte Ortsgemeinde nachhaltig wachsen und weiter attraktiv bleiben wollen, ist eine leistungsstarke digitale Infrastruktur unabdingbar. Insbesondere die Corona-Pandemie hat uns allen eindrücklich gezeigt, wie wichtig es ist, Zuhause einen schnellen und stabilen Zugang zum Internet zu haben – sei es für Homeschooling, Homeoffice oder auch andere Bereiche gesellschaftlicher Teilhabe. Deshalb kann ich nur an alle Osburger Bürgerinnen und Bürger appellieren, den Anschluss an die Zukunft jetzt nicht zu verpassen und bis zum 15. Dezember noch bei dieser Glasfaseroffensive mitzumachen.“

„Die Anwohnerinnen und Anwohner aus der Ortsgemeinde Osburg werden nochmals ein Schreiben  mit weiteren Informationen zum Angebot erhalten. Zudem kontaktieren bereits seit dem 15. September die E.ON Highspeed Experten, unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln, die Haushalte, um mit Ihnen bei Interesse über Ihr persönliches Angebot zu sprechen. Gerne können interessierte Bürgerinnen und Bürger weiterhin einen persönlichen Termin bei Ihnen vor Ort unter der Rufnummer 0651 812 2101 vereinbaren. Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.eon-highspeed.com, dort können Sie sich den kostenlosen Glasfaseranschluss noch bis zum 15. Dezember 2021 durch die Produktbestellung auch über den Verfügbarkeitscheck sichern“, erklärt Marco Felten vom Kommunalen Partnermanagement der Westenergie.

Nachdem die Vorvermarktungsquote bereits erreicht wurde, werden die Bauarbeiten für den flächendeckenden Ausbau in der ersten Jahreshälfte 2022 starten. Das Unternehmen plant mit einer Bauzeit von ca. acht Monaten für das umfangreiche Infrastrukturprojekt, in den ersten Bauabschnitten werden die Bürgerinnen und Bürger bereits deutlich früher mit der Zukunftstechnik auf der schnellen Datenautobahn surfen können. Das Projekt wird ohne öffentliche Fördermittel umgesetzt werden.

Die Westenergie Breitband GmbH, vormals innogy TelNet GmbH, ist eine 100%ige Tochter der Westenergie AG und zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden. Die Ansprache von Kunden im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt durch die E.ON Energie Deutschland.